Phalaenopsis

Die richtige Pflege

Temperatur

Die optimale Temperatur für Phalaenopsis liegt zwischen 18 und 25°C. Am Tag sollte das Thermometer nicht unter 20°C fallen (Heizungswärme), im Sommer vertragen Falterorchideen natürlich mehr. Die Nachttemperatur kann, vorallem im Winter, zeitweise auf 16°C zurückgehen, nie weniger.Zu niedrige Temperaturen zeigen sich z.B. in zuckerhaltigen klebrigen Auscheidungen an den Blütenständen. Zur Blütenbildung reicht ein Unterschied der Tag- Nachttemperatur von ca. 5°C. Die ohnehin lange Blütenzeit kann man übrigens noch verlängern, wenn man Pflanzen kühler stellt, sobald sich die ersten Blüten öffnen. Unter 18°C darf die Temperatur allerdings nicht sinken.Die Hauptblütezeit ist das Frühjahr, bei den Doritis-Arten der Sommer. Doritis gehörenzu einer Gattung, die häufig als Kreuzungspatner mit Phalaenopsis genutzt wird. Durch die Vielzahl der Kreuzungen stehen heute fast ganzjährig blühende Sorten zur Verfügung.

Licht

Falterorchideen benötigen einen halbschattigen Standort ohne direkte Sonne; besonders West- und Ostfenster sind geeeignet. Am Südfenster ist von März bis September eine Zusatzschattierung notwendig.Reine Nordlage ist meist zu dunkel. WEenn man es doch probieren will sollte man als Versuchspflanze ein Usambara Veilchen einsetzen.Wenn diese an dem standort wächst und blüten treibt ist auch die Phalaenopsis geeeignet. (Übrigens kann ein Usambara Veilchen auch zu viel Licht anzeigen. Färben sich nämlich die empfindlichen Bätter muss für Phalaenopsis sofort beschattet werden.)

Luftfeuchtigkeit

Wie alle tropischen Orchideen braucht die Falterorchidee möglichst hohe Luftfeuchtigkeit. Es genügt darum nicht, nur den Topf zu gießen. Um die Luftfeuchtigkeit im Bereich der Pflanzen zu steigern, stellt man sie am besten auf flache Schalen (als Fenster-, Orchideenschalen oder Balkonkastenuntersetzer im Handel). In die schale wird Blähton, Kiesel oder Seramis gefüllt. Das vergößert die Oberfläche und damit die Verdunstungsmenge. Die Töpfe selbst dürfen allerdings nie mit dem Wasser in Berührung kommen. Für einzelne Pflanzen kann man übergroße Übeertöpfe verwenden und die Phalaenopsis darin auf blähton oder Seramis stellen. Im Fachhandel erhältliche Wasserverdampfer oder Zimmerspringbrunnen sind ebenfalls gut geeeignet, die Luftfeuchtigkeit zu verbessern. Wie alle Orchideen wachsen auch die Falterorchideen in der Natur nicht >allein<, sonder immer in (Pflanzen-)Gemeinschaften. Das sollte auch im Zimmer so gehandhabt werden.Besonder Pflanzen mit großen, weichen Blätten, die viel Feuchtigkeit verdunsten, so wie Bromelien, die regelrechte Wassertrichter enthalten, sind ideale nachbarn.

Wie soll man gießen?

Phalaenopsis dürfen nie ganz austrocknen (was nicht für viele Orchiedeen gilt), vetragen aber auch keine Staunässe. weil die Blätter nachts niemals feucht sein sollten, immer schon morgens gießen. Generell wartet man mit dem Gießen, bis das Wasser die raumtemperatur aufgenommen hat. Kaltes Wasser auf den Blättern kann sogar zu Knospenfall führen. Machen Sie die Fingerprobe oder enwickel sie je nach Erfahrung- und Umgebung- einen bestimmten Gießrythmus. Da jeder Standort verschieden ist, gibt es kein einheitliches Rezept, weder für die Häufigkeit noch für die Menge der Wasserabgabe. Allgemein gilt doch: Wenn man Phalaenopsis gießt, sollte man es gründlich tun. Ob gegossen oder getaucht wird ist dabei unerheblich. Überschüssiges Wasser immer ablaufen lassen. mit dem nächsten Gießen wartet man, bis das Substart abgetocknet ist. das dauert in der Regel 7-10 Tage. Zur Erhöhung der Luftfeuchte kann man Falterorchideen besprühen ( an sonnigen, warmen Tagen auch mehrmal, dann aber mit wenig Wasser). Benutzen Sie dazu einen sehr feinen Zerstäuber und handwarmes Wasser. Auf keinen Fall,-abends schon garnicht, darf wasser in das Herzblatt (Neutrieb) gelangen, – Fäulnis- gefahr!

Lüften

Falterorchideen brauchen ausreichend frischluft, die verhindert, dass sich tierliche und pflanzliche Schädiger (Bakterien/Pilze) wohlfühlen und ausbreiten. So ist weiche, wässrige bakterielle Fäule oft das Ergebnis unzugänglicher Belüftung. Allerdings darf kalte luft nimals direkt auf die Pflanze treffen, weil dies zu knospenfall führt. Und das gilt keinenfalls nur bei Frost- schon ein Temperaturunterschied von 10°C kann Knospenfall und Blattschäden verursachen. Auch Zugluft ist schädlich, besonder, wenn die zugeführte luft kälter als 14°C ist.

Düngen

Insbesondere bei Hybriden darf man die Düngung nicht vernachlässigen; mindesten bei jeder 3. Gießgabe sollte ein Handelüblicher Ochrideendüger verwendet werden.

Umtopfen& Substrat

Ist der Pflanzstoff verbraucht – gut erkennbar an einer schmierigen, vermoosten oder verdichteteten Oberfläche- oder hat die Falterorchidee einfach keinen Platz mehr im Gefäß, wird es Zeit umzutopfen. Allerding muss man auch immer solange warten, bis sich ein neues Herzblatt zeigt. Wie alle Orchideen benötigen Phalaenopsis ein spezielles Substrat; sie dürfen keinenfalls in normale Blumenerde gepflanzt werden. Zum umtopfen kann man fertige Orchideenerde erwerben, sollte dabei aber auf Qualität achten. Flache Beutel, die sich dazu noch weich anfhlen, also wahrscheinlich nur Tof und feine Rinde enthalten, sind eigentlich für Phalaenopsis keine erde. Man kann solche erde aber leicht verbessern oder gleich selbst das passende Substrat herstellen. Neben Rinden- und Holzkohlestücke ist vor allem Styropor nötig, um das Substrat >gießfest< zu machen. gut geeignet sind auch Kokosfasern oder -Chips. Aus optischen gründen empfiehlt es sich als oberste schicht Kokos-Chips oder Rindenstückchen zu verwenden. Phalaenopsis gedeihen sehr gut in flahen gefäßen. Der neue Topf sollte für gesunde Pflanzen nicht mehr als drei Topfgrößen über dem alten liegen.Entfernen Sie vor dem Einsetzen alle geschädigten, faulen Wurzel, bei kranken, schlaffen Pflanzen zudem alles Rispen. Auch das trockenen wurzellose Stammstück kann man ohne weiteres abschneiden. Leider müssen auch Rispenansätze und blüten abgeknipst werden. DIe Pflanze kann jetzt keine Kraft für deren Entwicklung entbehren. Als Erstes füllt man bis zu 1/3 der Topfhöhe Dränagematerial ein. Auch hier ist Styropor geeignet (einfachaus sauberem Verpackungsmaterial herausbrechen). Anschließend die Pflanze is die Mitte setzen und bist zum untersten Blattpaar ausfüllen. Nach dem Umtopfen stülpt man eine Folie (oder tansparente Tüte) als Verdunstungsschutz über den Topf.

Blumen und Pflanzen – Mutter Natur, das ideale Wohnaccessoire in Vasen und Töpfen

Blumen und Pflanzen – Mutter Natur, das ideale Wohnaccessoire in Vasen und Töpfen

Für die Verschönerung des eigenen Lebensbereiches kaufen die Deutschen jedes Jahr Millionen von Zimmerpflanzen. Schöne Blumen zieren Fensterbänke und Balkone, aber auch der Außenbereich Garten erfährt eine kreative Aufwertung durch die Gestaltung mit Blumen und Pflanzen.

Um die eigenen vier Wände wohnlicher zu gestalten, gibt es viele Möglichkeiten. Hier kann jeder Mensch seiner Kreativität freien Lauf lassen, aber viele Kunden nutzen ebenso das farbenfrohe Angebot von Blumenläden und Blumencentern, um sich eine Pflanze in die Wohnung zu holen, welcher man hegen und pflegen kann. Mit frischen Kräutern als Pflanzen auf der Küchenfensterbank hat man nicht nur einen schönen Schmuck, man kann zudem jedes Essen in einen Gaumengenuss verwandeln. Ob Kräutertöpfchen, Erdbeer- oder Tomatenpflanze mit solchen Pflanzen wird nicht nur jeder Wohnbereich verschönert, damit kann auch der Liebhaber schöner Blumen einen sichtbaren Nutzen erkennen.

Wer Blumen liebt, der kann sich zwischen Topf- und Schnittblumen entscheiden, wobei der wahre Blumenfreund sich immer für die Topfpflanze entscheiden wird, denn hier können Blumen und Pflanzen noch ein langes Leben haben und müssen nicht nach ein paar Tagen im Abfalleimer landen. Ob Blumenerde oder Tonkörnchen, hier ist die Pflanze der Chef im Ring und bestimmt die Lebensbedingungen, damit man lange Freude an Blumen und Pflanzen hat. So kann die Wohnung zum privaten Dschungel werden, denn viele Pflanzen in deutschen Wohnstuben sind aus tropischen und subtropischen Regionen. In Blumencentern auf eine bestimmte Größe hoch gezüchtet, sind Palmen, Gummibaum oder Kakteen der Hingucker für alle Gäste. Aber auch Stiefmütterchen oder kleine Primeln können die Blumenkästen und Fensterbänke verschönern.

Für Nutzpflanzen der ideale Ort kann die Terrasse oder der Balkon sein, denn hier kann auch in extra großen Kübeln so mancher Apfelbaum oder Obststrauch, den Besitzer nicht nur mit seinem farbenfrohen Anblick erfreuen. Auf dem Balkon können hängende Blumen in den speziellen Blumenkästen die ideale Verschönerung auch für die hässlichste Hauswand sein. Allerdings ebenfalls Kletterpflanzen machen aus kahlen Hauswänden eine lebende Wandverschönerung der besonderen Art, denn auf diese Weise können sogar essbare Weintrauben einmal im Jahr geerntet werden. Jedoch nicht nur der kulinarische Nutzen macht diese Kletterpflanzen unvergleichlich, auch wer nicht den Wilden Wein pflanzen will, der hat durch den schönen Farbwandel der Blätter anderer Pflanzen eine Hauswand, die mehrmals jährlich ihr Gewand wechselt.

Wer Blumen und Pflanzen liebt, der wird natürlich den eigenen Garten als Pflanzenparadies nutzen. Hier können Nutzpflanzen wie Möhren, Kartoffel und Salat nicht nur schöne Pflanzen hervorbringen, sie bereichern genauso den Essenstisch mit gesunder, frischer Nahrung. Mit einem eigenen Treibhaus können auch exotische Pflanzen gezüchtet werden und die Familie hat den idealen Ort für die Freizeit gefunden. Bei den Pflanzen darf im Garten natürlich nicht der Rasen vergessen werden, denn hier kann eine Liegewiese für den Sommer entstehen, aber mit Blumenbeeten rundherum auch ein Hingucker für jeden Gartenbereich. Wer sich den Blumen und Pflanzen verschrieben hat, der findet einen Ausgleich zum stressigen Berufsalltag und eine Zuflucht, wo die Seele baumeln kann.

Aber nicht nur für den Eigengebrauch sind Blumen und Pflanzen die ideale Verschönerung, auch als dekoratives Geschenk und Gabe mit einer tieferen Bedeutung haben Blumen und Pflanzen ihren Platz in den Herzen der Blumenliebhaber gefunden. Was kann schöner sein, als der Gastgeberin für eine Einladung mit einem schönen Blumenstrauß zu erfreuen und ihr mit Blumen und Pflanzen eine Dankeschön zu sagen für ihre vielen Mühen. Natürlich sind Blumen und Pflanzen das Geschenk für den Valentinstag, denn was sagt mehr über die Gefühle des Schenkers aus, als ein Strauß roter Rosen für die Angebetete. Für den Geburtstag können die favorisierten Blumen des Geburtstagskind ein Geschenk sein, dass wenn es eine Topfpflanze ist noch viele Jahre Freude spenden kann. Aber es muss nicht immer gleich ein großer Strauß sein, eine einzelne rote Rose für die Damen seines Herzens zum ersten Date verschenkt und es kann ein unvergesslicher Abend werden.

Nicht nur für die sonnigen Tage des Lebens sind Blumen und Pflanzen ein ideales Präsent. Auch als letzter lieber Gruß oder als eine Tröstung für die Hinterbliebenen sind Blumen und Pflanzen das Geschenk, dass immer gerne genommen wird. Ebenfalls für den späteren Besuch auf dem Friedhof sollte man Blumen und Pflanzen als Verschönerung der Grabstelle nutzen. Hier kann eine Blumenschale, ein Blumenstrauß, aber auch Bodendecker und kleine Sträucher genau der Schmuck sein, um den innerer Verbundenheit mit den Toten zu verschönern und so zu ehren. So kann mit Blumen und Pflanzen auch an jedem Feiertag den Toten gedacht werden und eine Oase geschaffen werden, wo zudem Platz geschaffen ist für Gedanken an die Endlichkeit des Lebens.

Wer eine Hochzeit in der Familie plant, der wird Blumen und Pflanzen für den Raum für die Feier nutzen und auch als Tischschmuck können hier Blumen und Pflanzen die Tafel zu etwas ganz besonderem machen. Natürlich darf die Braut nicht vergessen werden, denn hier sollte nicht nur das Brautkleid dem Tag angemessen sein, auch der Brautstrauß sollte an diesem einzigartigen Tag die Schönheit der Braut noch unterstreichen. Und wenn auch nur eine kleine Einladung ausgesprochen wurde, oder wenn der Chef zum Essen kommt, mit dem richtigen Blumenschmuck kann hier ein bleibender Eindruck hinterlassen werden. Ob als kleines Dankeschön für eine Hilfeleistung oder als Dank für den Partner zum Hochzeitstag Blumen und Pflanzen sagen immer etwas Besonderes aus und bringen Freude für den Beschenkten.

Natürlich gibt es Tage, wo man als Glücksbringer ganz bestimmte Blumen und Pflanzen verschenkt. So kann an Silvester ein Töpfchen mit vierblättrigem Klee, die ganz große Freude bedeuten, aber auch die Maiglöckchen für den Wonnemonat sind ein Geschenk, dass niemand der Blumen und Pflanzen liebt zurückweisen wird. Ob Tulpen, Nelken oder Orchideen ein lieber Gruß, ob mit dem Blumenversand geschickt oder selbst geschenkt, wird immer ein gerngesehenes Geschenk sein.

Blumen und Pflanzen muss man heutzutage nicht mehr in Wäldern oder auf Wiesen suchen, dank Blumenläden und Blumencentern, kann jeder genau die Blumen und Pflanzen finden, die er für seine Wohlfühloase Zuhause oder den eigenen Garten nutzen will. Aber auch das Internet schafft unendliche Möglichkeiten sich Blumen und Pflanzen zu bestellen und hier kann der Kunde auch exotische Pflanzen finden, die er sonst nirgendwo kaufen könnte.

Mutter Natur für die eigenen vier Wände schafft ein Zuhause, dass mit einem verwechselbaren Wohlfühlfaktor versehen ist.